Zubehör für RHEINZINK-Dachdeckungssysteme

Für eine einfache, schnelle und sichere Verlegung

Neben unseren abgestimmten Systemlösungen bieten wir Ihnen auch passendes Zubehör an. Je nach System gehören dazu u.a. unser CLIPFIX-Schrauber zur Befestigung oder das Schneefangsystem S5. Darüber hinaus empfehlen wir Produkte anderer Lieferanten, die auf unsere Systeme abgestimmt sind. Dazu zählt beispielweise die Absturzsicherung aus dem Hause Pohl oder das Schneefangsystem von HEUEL.

RHEINZINK-CLIPFIX

Systembeschreibung

  • Bauaufsichtlich zugelassenes System
  • Statische Sicherheit durch definierte Befestigung
  • Schnelle Montage – weniger Hafte, grösserer Haftabstand
  • Passgenau für die RHEINZINK-Stehfalzsysteme
  • Systemkonform zu den Strukturmatten AIR-Z und VAPOZINC
  • Optimierte Lagerhaltung
  • Alles aus einer Hand

RHEINZINK-CLIPFIX & Befestigungshafte: Sichere Stehfalzbefestigung

Das aufeinander abgestimmte System gibt Sicherheit bei der Stehfalzbefestigung. Es besteht aus wenigen, gut durchdachten und perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten aus einer Hand.

Komponenten

Befestigungshafte aus Edelstahl

Unsere Fest- und Schiebehafte aus hochwertigem Edelstahl wurden in der Entwicklungsphase umfassenden Windsogprüfungen und einer Simulation von 20 Jahren Ausdehnungsbewegung unterzogen. Als Ergebnis der Windsogprüfungen können mit dem RHEINZINK-Befestigungssystem höhere Haftabstände gewählt werden, der Montageaufwand wird verringert. 

Fest-und Schiebehafte sind in zwei Höhen für die Verlegung ohne bzw. auf strukturierter Trennlage erhältlich, die Höhe der Hafte ist perfekt auf unsere Trennlagen RHEINZINK-VAPOZINC und AIR-Z abgestimmt - ein Plus an Sicherheit durch Systemkomponenten aus einer Hand.

Zur Unterscheidung der Hafthöhen sind die Hafte mit einer Prägestempelung gekennzeichnet:

  • ST - Standardanwendung, Direktverlegung auf Schalung oder auf einer einfachen Unterdeckbahn
  • H - Anwendung auf strukturierter Trennlage

Korrosionsgeschützte Schrauben und Edelstahlschrauben

Unsere geprüften CLIPFIX-Einzel- bzw. Magazinschrauben sind belastbarer als die bisher verwendeten Nägel - daraus ergibt sich eine deutlich sicherere Verankerung. Die Schrauben sind für herkömmliche Unterkonstruktionen aus Holz und Holzwerkstoffplatten geeignet. Ab sofort sind auch Edelstahlschrauben für unser CLIPFIX-System verfügbar.

RHEINZINK-CLIPFIX-Magazinschrauber

Ein mit dem renommierten Markenhersteller FEIN entwickeltes Werkzeug "Made in Germany". Mit dem speziellen Aufsatz werden die Schrauben exakt und oberflächenbündig in den dafür vorgesehenen Befestigungslöchern positioniert. Das Verdrehen bzw. Verformen der Hafte wird verhindert.

Die Firma FEIN ist für seine nahzu unverwüstlichen Elektrowerkzeuge bekannt und gilt im Bereich der Lithium-Ionen-Akkutechnologie als führend. Diese Technologie steht für eine extrem hohe Energiedichte ohne negativen Memoryeffekt, was sich bei der Montage an kalten Tagen positiv bemerkbar macht. Durch den Wegfall des Druckluftschlauches von Nagelgeräten geht die Montage so komfortabler vonstatten.

Wir sind von unserer Innovation so überzeugt, dass wir bei Einsatz der Systemkomponenten Befestigungshaft/Schraube, RHEINZINK-Stehfalzscharen und – sofern erforderlich – der strukturierten Trennlage VAPOZINC bzw. AIR-Z von RHEINZINK eine Gewährleistungsgarantie auf die Lastaufnahme der Befestigungshafte gewähren.

Montagevideo

Unser Montagevideo mit nützlichen Hinweisen und auch einem spannenden Zeit-Vergleich zu den herkömmlichen Befestigungsmethoden finden Sie direkt hier. Oder besuchen Sie unseren YouTube-Kanal mit vielen weiteren praktischen Montagevideos.

Schneefangsysteme

Erfordernis von Schneefangsystemen

Schneefangsysteme dienen der Verkehrssicherung und schützen Passanten vor herabfallenden Schnee- und Eislasten. Die Erfordernis von Schneefängen ist in den Landesbauordnungen geregelt. Je nach Dachneigung, Bezugshöhe oder Schneereichtum werden zur Sicherheit des Verkehrs Vorrichtungen zum Schutz gegen das Herabfallen von Eis und Schnee vorgeschrieben. Die Entscheidung über die Ausführung eines Schneefangsystems ist abhängig von der Gebäudenutzung, z.B. Versammlungsstätten, öffentliche Gebäude, und liegt letztendlich immer beim Bauherrn.

Typen

Schneefangsystem S5

Der aus Aluminium hergestellte RHEINZINK-Schneefang, System S5, ist eine Designvariante, die neben hoher Lastaufnahme durch eine ansprechende Optik überzeugt. Denn seine stabile Fangschiene ist in der gleichen RHEINZINK-Qualität wie das Dach bekleidet. Dach und Schneefang bilden eine Einheit, die höchsten ästhetischen Ansprüchen genügt.

Vorteile auf einen Blick:

  • Ansprechende Optik durch einheitliche Materialansicht
  • Schneefangschiene mit RHEINZINK bekleidet
  • Hohe Lastaufnahme bei filigranem Design
  • Schnelle und einfache Montage
  • Keine Dachdurchdringungen notwendig
  • Auch diagonal (z. B. an Kehlen) einsetzbar
  • Bestehend aus drei perfekt aufeinander abgestimmten Systemkomponenten: S5-Schneefangklemme, S5-Schneefangschiene, S5-Eishalter

Alternativen

Wir empfehlen den Einsatz von Schneefangsystemen, die mit Hilfe spezieller Klemmen an den Falzen befestigt werden. Ein ausreichend dimensioniertes und biegesteifes Rohr verhindert das Abrutschen des auf dem Dach liegenden Schnees.

Schneefangsystem SM für Klick-Leiste

In Zusammenarbeit mit der Firma SM Befestigungssysteme haben wir ein speziell auf die Klick-Leistendeckung angepaßtes Schneefangsystem bestehend aus einem einteiligen Schneefangrohr-Halter und einem Eishalter entwickelt.

Detaillierte Informationen, Lieferbedingungen und Preise erhalten Sie direkt bei der Firma SM Befestigungssysteme:

SM-Befestigungssysteme GmbH
Teinacher Str.38
D-71634 Ludwigsburg
T: +49 7141 2309-0
F: +49 7141 2309-85
info(at)sm-systeme.de
www.sm-systeme.de

Schneefangsystem HEUEL

Für RHEINZINK-Rautendeckungen eignet sich das System Typ HEUEL. Es setzt sich zusammen aus einer Aluminium-Druckgussplatte, die direkt auf der Holzschalung mit Schnellbauschrauben aus Edelstahl befestigt wird, und einer übergreifenden Platte mit umlaufender Gummidichtung. Auf der unteren Platte sind zwei Gewindebolzen zur Aufnahme des Schneefanghalters befestigt. Die Dachdeckung erhält einen entsprechenden Ausschnitt. Die EPDM-Dichtung der oberen Platte dichtet den Ausschnitt in den Scharen ab. Eine Bewegung der Schare ist unterhalb der EPDM-Dichtung sichergestellt.

Detaillierte Informationen, Einbauanleitungen und Prüfberichte sowie Lieferbedingungen und Preise erhalten Sie direkt bei der Firma Heuel:

Josef Heuel und Söhne GmbH
Am Lindhövel 3
D - 59846 Sundern-Hachen
T: +49 2935 9666-0
F: +49 2935 9666-60
info(at)heuel.de
www.heuel.de

Strukturmatten

Systembeschreibung

Bei Metalldeckungen stellt sich immer wieder die Frage, wann eine bzw. welche Trennlage sinnvoll ist. Die Antwort muss in Übereinstimmung mit der Norm SIA 232/1 (geneigte Dächer) und unter Berücksichtigung der objektspezifischen Gegebenheiten erfolgen. Trennlagen dienen dazu, zwei verschiedene Bauwerkstoffe voneinander zu trennen: bei der Metalldeckung von der Verlegeunterlage, der Wärmedämmung oder der Abdichtung. Trennlagen sind auf das Dachsystem, die Verlegeunterlage und das Deckungsmaterial abzustimmen und zu bemessen. Die Montage erfolgt parallel zur Traufe oder quer zur Schalung. Bei der Verlegung der Trennlagen dürfen durch Stösse, Befestigungsmittel und Ähnliches keine Beeinträchtigungen für die Deckung entstehen. Wichtig ist dabei, dass bei Metalldeckungen mit Verlegeunterlagen aus Holzwerkstoffplatten, sowie bei Verwendung von geschlossenen Bretterschalungen oder Hölzern mit einem pH-Wert < 5 der Einsatz einer profilierten Trennlage (Strukturmatte) zwingend ist. Zur Befestigung der Metalldeckung sind aus schall- und ausdehnungstechnischen Gründen erhöhte Haften einzusetzen.

Funktionen

Eine profilierte Trennlage kann sowohl während der Bauzeit als auch während der Nutzung unterschiedliche Funktionen übernehmen:

  • Witterungsschutz der Unterkonstruktion während der Bauphase
  • Verbesserung der Schallwerte bei Regen- und Windeinflüssen (Reduktion von Trommel- und Flattergeräuschen)
  • Schutz der Metalleindeckung gegen austreibende Befestigungen der Verlegeunterlage
  • Schutz der Metallunterseite vor Einwirkungen durch Holzschutzmittel
  • Erleichterte temperaturbedingte Ausdehnungen der Metalldachhaut

Welche Strukturmatten gibt es?

Man unterscheidet zwei Gruppen von profilierten Trennlagen –  zum einen die profilierten (strukturierten) Trennlagen mit Trägerbahn (VAPOZINC®) die auf einer diffusionsoffenen Unterdachbahn aufkaschiert sind und zum anderen sind auch profilierte Trennlagen ohne Trägerbahn (AIR-Z®) als reines Wirrgelege erhältlich.

Profilierte Trennlagen mit Trägerbahn (VAPOZINC®)
Die profilierte Trennlage mit Trägerbahn ist als Bauzeitabdichtung nur bedingt geeignet, weil diese an Durchdringungen nicht genügend dicht angeschlossen werden können und sich dadurch, bei längerer freier Bewitterung, Fremdmaterialien darin ablagern können.

Profilierte Trennlagen ohne Trägerbahn (AIR-Z®)
In der Praxis hat es sich als vorteilhaft erwiesen, die Verlegeunterlage für die Metalldeckung unmittelbar nach deren Ausführung mit einer Bauzeitabdichtung zu schützen und erst kurz vor Ausführung der Metalldeckung das Wirrgelege (AIR-Z) parallel zu den Blechbahnen zu verlegen. Der grosse Vorteil liegt darin, dass die gewählte Bauzeitabdichtung den gestellten Anforderung und Beanspruchung angepasst werden kann. Zudem ist die Begehbarkeit, wie auch das deponieren von Werkzeuge, auf eine rutschsichere Bauzeitabdichtung von Vorteil.

Anwendungstechnische Informationen

Metalldach und Leichtbauweise
Regengeräusche werden vom Massivwerkstoff RHEINZINK - im Gegensatz zu Leichtmetallen - grundsätzlich besser absorbiert. Dennoch können sie, insbesondere bei Leichtbauweise, von manchen Bauherren nach wie vor als störend empfunden werden. Hier kann mit AIR-Z®/VAPOZINC® eine deutliche Dämpfung und damit Verbesserung des Schalldurchgangs (Körperschall) um bis zu 9 dB (A) erreicht werden (im Vergleich zu Direktverlegung auf Holzschalung, gemessen im Hinterlüftungsraum). Damit liegt die RHEINZINK-Stehfalzdeckung im Bereich einer Hartbedachung.

Höhenausgleich bei Unterkonstruktionen
Es kann vorkommen, dass sich die Holzschalung in Folge des Austrocknungsprozesses aufwölbt. Dadurch können sich Brettkanten im Bereich der Stehfalzdeckung abzeichnen, was zu einem ungewünschten Bild und zu Folgeschäden führen kann. Zur Verringerung solcher Abdrücke können geringfügige Höhendifferenzen mit Hilfe der AIR-Z®/VAPOZINC® ausgeglichen werden.

Vermeidung von Scheppergeräuschen
Aufgrund von erhöhten Brandschutzanforderungen kann es sein, dass RHEINZINK-Dachdeckungen direkt auf Metallunterkonstruktionen verlegt werden müssen. Um Scheppergeräusche zu vermeiden, werden zwischen Unterkonstruktion und Dachdeckung profilierte Trennlagen verlegt, die ähnlich wie bei der Trittschalldämmung zwei biegesteife Schalen voneinander trennen.

Unterdachersatz mit profilierten Trennlagen?
Da bei der Befestigung der Haften die Trägerbahn der profilierten Trennlage durchdrungen wird, kann sie nicht die Funktion und Beanspruchung des Unterdaches übernehmen.

Überlegungen zum Verzicht auf Trennlagen
Grundsätzlich sollen Trennlagen dann eingebaut werden, wenn sie eine bestimmte Funktion übernehmen sollen oder gar ein unverzichtbarer Bestandteil des Dachaufbaus sind. Falls auf eine Trennlage verzichtet werden soll, müssen folgende Rahmenbedingungen erfüllt sein:

  • Offene Schalung (mit Belüftung für rasches Trocknen)
  • Unterdach gemäss Norm SIA 232/1 (geneigte Dächer)
  • Sicherstellung der Ableitung von Leckagewasser auf das Unterdach
  • Vermeidung von Feuchtigkeit in der Verlegeunterlage während der Bauphase
  • Die Verlegeunterlagen aus Holz, sollten mit Rillenägel oder Schrauben befestigt werden

Falzdichtungsmassnahmen

Erfordernis von Falzdichtungsmaßnahmen

Falzdichtungsmassnahmen können zur zusätzlichen Abdichtung der Falze verwendet werden. Diese werden nach der Befestigung der Hafte auf den Unterfalz aufgebracht und eingefalzt. Falzgel verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit durch die Falze. Das Gel wird inwendig, im Oberfalz, aufgetragen. Es wird empfohlen, bei Deckungen mit einer Bezugshöhe h0 über 800 m ü. M. oder bei einer Bahnlänge von über 8 m
Falzdichtungsmassnahmen vorzusehen.

Bei extremer Witterung ist der generelle Einbau von RHEINZINK-Dichtungsbändern abzuwägen.

Sicherheitseinrichtungen

Vorschriften für den Einbau

Zum Thema Absturzsicherung ist eine Fülle von Vorschriften und Gesetzen zu beachten:

Jedem Planer, Unternehmer, Eigentümer etc. obliegt eine Verkehrssicherungspflicht, wenn Personen die Dächer eines Gebäudes betreten (BGB, § 823). Die DIN 4426 (Sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege) gilt als anerkannte Regel der Technik und konkretisiert die Forderungen der Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften.

Weitere massgebliche Schriften sind die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), die Arbeitsstättenrichtlinie (ASR), die Landesbauordnungen (LBO) und die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen der öffentlichen Hand.

Anschlageinrichtungen müssen der DIN EN 795, Sicherheitsdachhaken der DIN EN 517 entsprechen. Der Einsatz ist gemäß DIN 4426 abhängig von der Dachneigung.

Wir empfehlen, die aktuelle Vorschriftenlage immer zu prüfen und ggf. Rat z.B. vom Hersteller der Sicherheitseinrichtung oder der Berufsgenossenschaft einzuholen.

Sicherheitsdachhaken

Sicherheitsdachhaken müssen auf der tragenden Unterkonstruktion befestigt werden und hohen, ruckartigen Belastungen standhalten. Daher sind Durchdringungen der RHEINZINK-Dachdeckung unumgänglich.

Bewährt haben sich Sicherheitsdachhaken-Systeme, zusammengesetzt aus zwei kraftschlüssig verbundenen Platten (z.B. Aluminium-Druckgussplatten), die mittels Schnellbauschrauben aus Edelstahl direkt auf der Holzschalung befestigt werden. Die Dachdeckung erhält einen der Platten entsprechenden Ausschnitt, die Längenänderung wird so sichergestellt.

Sicherheitsdachhaken für unsere Rautensysteme

Für RHEINZINK-Rautendeckungen eignet sich das System Typ HEUEL. Es setzt sich zusammen aus einer Aluminium-Druckgussplatte, die direkt auf der Holzschalung mit Schnellbauschrauben aus Edelstahl befestigt wird, und einer übergreifenden Platte mit umlaufender Gummidichtung. Auf der unteren Platte sind zwei Gewindebolzen zur Aufnahme des Sicherheitsdachhakens befestigt. Die Dachdeckung erhält einen entsprechenden Ausschnitt. Die EPDM-Dichtung der oberen Platte dichtet den Ausschnitt in den Scharen ab. Eine Bewegung der Schare ist unterhalb der EPDM-Dichtung sichergestellt.

Detaillierte Informationen, Einbauanleitungen und Prüfberichte sowie Lieferbedingungen und Preise erhalten Sie direkt bei der Firma Heuel:

Josef Heuel und Söhne GmbH
Am Lindhövel 3
D - 59846 Sundern-Hachen
T: +49 2935 9666-0
F: +49 2935 9666-60
info(at)heuel.de
www.heuel.de

Absturzsicherung für Klick-Leiste

Für die RHEINZINK-Klick-Leistendeckung eignet sich das Produkt Secupoint® der Firma Pohl. Ein Edelstahlrohr mit Edelstahlöse wird zwischen den Leistenscharfalzen in die tragende Unterkonstruktion eingeschraubt. Anschließend wird der Secupoint® wieder gelöst. Die Leistenkappe ist auf den Leistenhaltern mit einem dem Durchmesser des Secupoint® angepassten Loch über dem Loch in der Unterkonstruktion zu platzieren. Anschließend wird der Secupoint® durch die Leistenkappe in der Unterkonstruktion kraftschlüssig verschraubt. Zuletzt ist das Bohrloch um die Durchdringung des Secupoint durch die Leistenkappe mit z.B. einer EPDM-Manschette, die am Rohr mit einer Schelle befestigt wird, abzudichten.

Der Secupoint® ist geprüft und überwacht nach DIN EN 795, Klasse A + B + C.

Detaillierte Informationen, Einbauanleitungen und Prüfberichte sowie Lieferbedingungen und Preise erhalten Sie direkt bei der Firma Pohl:

DWS Pohl GmbH
Nickepütz 33
52349 Düren
T: +49 2421 96 58-0
F: +49 2421 96 58-90
www.dws.pohlnet.com

Dachtrittsysteme

Empfehlungen

Trittstufen / Laufroste sowie deren Halterungen sollten RHEINZINK spezifisch ausgewählt werden.

Einzelanschlagpunkte und Seilsysteme müssen nach den Normen SN EN 795 oder EN 517 geprüft sein oder über eine entsprechende Europäische Technische Zulassung/Bewertung verfügen. Bei der Planung und Montage dieser Sicherheitseinrichtungen muss die oberste Priorität auf die einfache Handhabung bei der Nutzung gelegt werden. Im Auftrag des Gebäudeeigentümers (Werkeigentümerhaftung) müssen die Absturzsicherungssysteme periodisch, nach Herstellerangaben, durch einen Sachverständigen kontrolliert und mittels Prüfungsprotokoll dokumentiert werden.

 

Dachtrittsystem für Rautendeckungen

Für RHEINZINK-Rautendeckungen eignet sich das System HEUEL. Es setzt sich zusammen aus einer Aluminium-Druckgussplatte, die direkt auf der Holzschalung mit Schnellbauschrauben aus Edelstahl befestigt wird, und einer übergreifenden Platte mit umlaufender Gummidichtung. Auf der unteren Platte sind zwei Gewindebolzen zur Aufnahme von Trittstufen befestigt. Die Dachdeckung erhält einen entsprechenden Ausschnitt. Die EPDM-Dichtung der oberen Platte dichtet den Ausschnitt in den Scharen ab. Eine Bewegung der Schare ist unterhalb der EPDM-Dichtung sichergestellt.

Detaillierte Informationen, Einbauanleitungen und Prüfberichte sowie Lieferbedingungen und Preise erhalten Sie direkt bei der Firma Heuel:

Josef Heuel und Söhne GmbH
Am Lindhövel 3
D - 59846 Sundern-Hachen
T: +49 2935 9666-0
F: +49 2935 9666-60
info(at)heuel.de
www.heuel.de